Wo Kreativität auf Technik trifft

151
Photoshop und InDesign sind heutzutage gängiges Handwerkszeug von Mediengestaltern. ©Marcus Jacobs

Es soll ja Menschen geben, die lesen ihre Tageszeitung grundsätzlich von hinten. Weil dort die Familienanzeigen stehen. Die Zu- und Abgänge unter den Mitmenschen, Hochzeiten, Glückwünsche zur Goldenen Hochzeit: Das ist wichtiger Gesprächsstoff. Und für einen Teil der Leser ein lieb gewonnener Auftakt in die tägliche Lektüre ihrer Zeitung.

Für diese und alle anderen Anzeigen in einer Tageszeitung ist die Anzeigenproduktion zuständig. Zumindest, was deren Gestaltung und Platzierung in der Zeitung angeht. Da werden Wünsche von Kunden umgesetzt, kreative Vorschläge gemacht, mitunter viele E-Mails und Faxe bis zur Druckfreigabe einer Anzeige verschickt. Dies ist der Service einer Abteilung, die zurzeit acht Mitarbeiter und eine Auszubildende zählt. „Natürlich gehört auch die Beratung unserer Anzeigenkunden zu unserem Alltag“, erklärt Roger Friedrichsdorf, Leiter der Anzeigenproduktion. Deshalb ist die Arbeit dieser Abteilung sehr eng verbunden mit den Mediaberatern im Außendienst, die oft als Erste Anzeigenwünsche der Kunden aufnehmen und an ihre Kollegen der Anzeigenproduktion weitergeben. Andere Kunden wiederum liefern fertige Anzeigen. „Dann besteht unsere Aufgabe darin, diese Anzeigen technisch und inhaltlich noch einmal zu prüfen“, erklärt der Teamleiter.

Damit die Anzeigen am Ende auch alle an der richtigen Stelle in der Zeitung stehen, muss die Anzeigenproduktion eng mit den Blattplanern der redaktionellen Seiten der Celleschen Zeitung zusammenarbeiten. Seiten, die nur Anzeigen enthalten, gestaltet die Anzeigenproduktion auch selbst und stellt sie zu fertigen Seiten zusammen. Und das gilt nicht nur für die Tageszeitung, sondern auch für die beiden Anzeigenblätter aus dem Verlag: Celler Markt und Bergener Stadt- und Örtzeanzeiger.

Doch inzwischen ist die Arbeit der Anzeigenproduktion nicht mehr nur rein gestalterisch-kreativer Natur. „Wir betreuen auch das ServiceCenter-Online“, sagt Roger Friedrichsdorf. In diesem Portal, das über den Internetauftritt der Celleschen Zeitung zugänglich ist, besteht die Möglichkeit, rund um die Uhr Klein- und Familienanzeigen aufzugeben. Hinterlegt sind in diesem automatisierten Portal verschiedene Anzeigenmuster. „Aber wenn Kunden Fragen zur Bedienung des Portals haben, helfen wir gern. Denn uns ist als Tageszeitung vor Ort wichtig, dass auch hinter diesen technischen Hilfsmitteln immer Menschen in Celle ansprechbar sind und mit Rat und Tat zur Seite stehen.“

Und außerdem: das Thema Ausbildung. „Das liegt uns am Herzen. Im Durchschnitt zwei junge Menschen jährlich haben wir seit dem Jahr 2000 ausgebildet. Und das erfolgreich, wie deren Prüfungsergebnisse immer wieder zeigen“, sagt Friedrichsdorf.

Mediengestalter mit Schwerpunkt Gestaltung und Technik, das ist die Fachrichtung, in der die Cellesche Zeitung junge Menschen ausbildet. Auf dem neuesten Stand der Technik. Ob InDesign oder Photoshop: Das ist gängiges Handwerkszeug in diesem Metier.

Seit Ende vergangenen Jahres werden alle Kundenaufträge zudem rein digital bearbeitet, verwaltet und archiviert. „Es findet nun eine vollständig papierlose Auftragsbearbeitung aller Kundenwünsche statt.“