Die achte Generation:  Friederike Pfingsten

    Friederike Pfingsten wurde 1985 in Celle geboren und ist hier auch aufgewachsen. Ihr Abitur legte sie am Kaiserin-Auguste-Viktoria-Gymnasium ab und studierte anschließend an der Universität Hildesheim Kulturwissenschaften. Dass sie den Familienbetrieb eines Tages übernehmen sollte, war seinerzeit noch kein Thema. Dem medialen Bereich fühlte sie sich aber dennoch verbunden.

    Erste berufspraktische Erfahrungen sammelte sie, vor und während ihrer Studienzeit, in verschiedenen Praktika, bei Radio FFN, in den Redaktionen der Hannoverschen Allgemeinen, der Celleschen und der Hildesheimer Allgemeinen Zeitung sowie im Heinrich-Heine-Institut in Düsseldorf.

    Nach dem Kulturwissenschaftsstudium absolvierte Friederike Pfingsten ein Trainee-Programm bei der Mediengruppe Madsack in Hannover und Göttingen. Auch dort sammelte sie viele Eindrücke und gewann Erfahrungen, die ihr bei ihrer jetzigen Aufgabe hilfreich sind.

    Seit 2013 lebt Friederike Pfingsten wieder in Celle. Sie ist verheiratet, ihr Sohn Georg Johannes wurde 2016 geboren. Wenn ihr Familie und Beruf Zeit dazu lassen, liest sie – neben Zeitung häufig Romane des englischen Autors Terry Pratchett. Auch ins Theater oder zu Konzerten geht sie gerne, wenn sie Gelegenheit hat. Im Urlaub zieht es sie ans Wasser.

    Sie übernahm im Sommer 2013 von ihrem Vater Ernst Andreas Pfingsten die Verantwortung für das Familienunternehmen. Rund 150 Jahre nach Johanna Heuer hat damit wieder eine Frau das letzte Wort bei allen wichtigen Entscheidungen. In achter Familiengeneration leitet nun Friederike Pfingsten die Cellesche Zeitung. Wie bereits ihre Vorgänger, hat sie keine einfache Aufgabe übernommen.

    Sie stellt sich den Herausforderungen, die die Arbeit bei einer Zeitung mit sich bringen. Die Frage nach qualitativem, vielfältigem Journalismus auf lokaler Ebene, der auch für die Entwicklung einer Gesellschaft relevant ist, gehört zu ihren wichtigsten Themen.

    Ihre Aufgabe ist es, das Blatt auf eine zukunftsfähige Basis zu stellen und das Kerngeschäft zu stärken. Gleichzeitig geht es ihr aber auch darum, zielgerichtet neue Geschäftsfelder zu erschließen. Die traditionelle Cellesche Zeitung wird von Friederike Pfingsten zum modernen Nachrichten- und Medienhaus weiterentwickelt.