Leiter Anzeigenproduktion: Roger Friedrichsdorf

    100

    Drei Jahre lang hat er sich Kenntnisse in einem Beruf angeeignet, den es heute nicht mehr gibt: Roger Friedrichsdorf hat nach dem Realschulabschluss Schriftsetzer gelernt. Damals war er 15 Jahre alt. „Ich habe noch mit Blei gearbeitet. Meine Prüfung habe ich im Bleisatz absolviert“, erinnert er sich. Und danach? Ist er immer bei der Celleschen Zeitung geblieben.

    Er war dabei, als das Celler Zeitungshaus Ende der 1970er Jahre die ersten Computer aus den USA kommen ließ. Mit dem sogenannten Desktop Publishing begann in der
    Tageszeitungsproduktion eine neue Zeitrechnung. Ganz abgesehen davon, dass der Beruf eines Schriftsetzers mit sofortiger Wirkung ausgestorben war und später durch den des Mediengestalters abgelöst wurde.

    Bis Ende der 1980er Jahre arbeitete Roger Friedrichsdorf in der Anzeigenmontage, die damals noch eine Klebemontage war. Bis in den 1990er Jahren auch der Ganzseitenumbruch bei einer Tageszeitung per Computer funktionierte.

    1998 übernahm er einige Jahre die IT-Administration. „Ich habe mich über die Jahre hinweg beruflich immer weiterentwickelt. Gestalterisch und technisch. Mir macht es
    persönlich großen Spaß, mich mit den technischen Veränderungen zu beschäftigen. Das ist bis heute so.“ Und so war er oft Ratgeber in allen Fragen rund um den technischen Wandel, der Arbeitsabläufe in allen Zeitungshäusern in Deutschland in den 1980er Jahren völlig neu formte.

    Im Jahr 2000 machte Friedrichsdorf einen Ausbilderschein, hat seitdem jedes Jahr zwei junge Menschen erfolgreich auf dem Berufsweg eines Mediengestalters begleitet und ist ehrenamtlich im IHK-Prüfungsausschuss tätig.

    2006 wurde die Pflege der IT bei der CZ in eine selbstständige Abteilung ausgegliedert. Seitdem verantwortet Roger Friedrichsdorf die gesamte Produktion der Anzeigen mit seinem Team.