Verlagsgründung mit Hindernissen

©CZ-Archiv

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts gab es in Celle nur eine Buchdruckerei, nämlich die Schulze‘sche. Sie hatte seit 1751 das alleinige Privileg zum Druck aller Schulbücher und Kalender im Kurfürstentum und durfte sich seit 1789 Hofbuchdruckerei nennen. Lange Zeit verhinderte Familie Schulze jede Konkurrenz. Auch die ersten Versuche von Ignaz Schweiger und Conrad Pick, in Celle mit einer eigenen Druckerei Fuß zu fassen, scheiterten zunächst am Widerspruch der privilegierten „Hofbuchdruckerei Schulze“.

Laut dem Celler Stadtchronisten Clemens Cassel hatte Conrad Pick „seit 24. Januar 1804 in einer gemieteten Behausung Speisewirtschaft betrieben“, weil er seinen erlernten Beruf nicht ausüben durfte. Ignaz Schweiger überbrückte die Durststrecke mit den Einkünften seiner Frau Christine Wilhelmine. Um ihn finanziell zu entlasten, betrieb diese seit 1808 an der Ecke Zöllnerstraße und Piltzergasse über 30 Jahre lang einen Grünwarenhandel und verkaufte auch Fische und Austern.

Es waren wechselvolle Jahre in Celle. Am 6. Juni 1803 rückten französische Soldaten in die Stadt ein und zogen erst Ende September 1805 wieder ab. Bereits im folgenden Jahr kamen die Preußen und besetzten Celle und Umgebung. Auch russische, britische und spanische Truppen waren vorübergehend in Celle einquartiert und mussten mit verpflegt werden. Die Einquartierungen, Pflichtdienste und Abgaben belasteten die Bevölkerung schwer. 1807 kehrten die Franzosen nach Celle zurück und etablierten französische Verwaltungsstrukturen.

Am 7. Dezember 1807 wurde das Königreich Westfalen ausgerufen. Ab 1810 gehörte auch Celle zum neu geschaffenen Königreich. Es galten jetzt französisches Recht (Code Napoléon) und das metrische System (Zentimeter, Gramm und Sekunde). Wichtig für die Verlagsgründer Ignaz Schweiger und Conrad Pick war aber vor allem die neue Gewerbefreiheit. Endlich konnte Pick 1811 im Haus Mauernstraße 41 eine Druckerei eröffnen. Er tat sich, wohl bereits 1812, mit dem sechs Jahre jüngeren Schriftsetzer Schweiger zusammen, der eine erstklassige Ausrüstung mitbrachte. Als offizielles Gründungsdatum der Firma Schweiger & Pick gilt der 1. Juli 1813.

Im Oktober 1813 brachte die Völkerschlacht bei Leipzig das Ende des jungen Königreichs Westfalen. Unmittelbar nach Wiedereinsetzung der kurhannoverschen Regierung im November 1813 beantragten Schweiger und Pick, die „Fortsetzung ihres Buchdruckerey Gewerbes“ zu bestätigen, was am 4. Februar 1814 auch geschah.