Wer ist die Schönste im Land? „Miss Celle Online“ wird „Miss Niedersachsen“

161
Einmal lächeln für Miss Celle Online 2013. Fotograf Marcus Jacobs hält diesen Moment im Bild fest. ©Udo Genth

Blitzlichtgewitter, jubelnde Menschen und hübsche junge Damen: Die Wahl der „Miss CelleOnline“ gehörte zu den großen Projekten der Celleschen Zeitung. Von 2011 bis 2014 suchte die CZ die schönste Cellerin. „Die Misswahl war eine der aufwendigsten, aber auch eine der erfolgreichsten Aktionen“, erinnert sich Volker Franke, Projektbeauftragter der CZ-Geschäfts­führung, rückblickend.

Der Modelwettbewerb war mit viel Arbeit verbunden – vom Aufruf zur Bewerbung über das Casting bis zur abschließenden Wahl. Initiator war Jens Lüdtke. „Wir haben als Zeitung damit alle Generationen erreicht“, erinnert sich der damalige Mitarbeiter aus dem Bereich Marketing. In Schulen und im Freundeskreis erzählten interessierte junge Frauen von ihrer Teilnahme. Zu den Castings und der Entscheidung kamen ganze Familien.

Der Ursprung der „Miss Celle Online“ lag in den Umland­kommunen, wo schon Jahre zuvor Schönheitsköniginnen gesucht worden waren. Auch dies war auf Anstoß der CZ passiert. 2010 kamen erste Ideen auf, das Projekt auszuweiten und eine Miss zu wählen, die das ganze Celler Land repräsentiert. Lüdtkes Aufgabe war es nun, Sponsoren zu finden. „Wir bekamen damals Tür und Tor geöffnet.“ Bis 2014 hätten sich 19 Sponsoren gefunden.

Als Nächstes galt es, einen Fotografen zu finden, der die jungen Frauen professionell in Szene setzen sollte. Diese Aufgabe bekam Marcus Jacobs von Goja-Foto aus Winsen. „Im Fürstenhof haben wir vom Blauen Salon über das Treppenhaus bis zur Bar alles auf den Kopf gestellt“, erinnert er sich. Darüber hinaus dienten das Schloss, das Kunstmuseum, die CZ-Druckerei oder das OHE-Gelände als Kulisse. „Bis spät in die Nacht hinein haben die Shootings gedauert. Es war eines meiner größten Projekte“, so Lüdtke. Auch für die Models hat sich die Bewerbung gelohnt: Charlotte Kramer und Mayte Fritz, die Siegerinnen der Jahre 2012 und 2013, wurden später zur Miss Niedersachsen“ gewählt. „Das war eine tolle Zeit“, erinnert sich Mayte Fritz. Die inzwischen 26-Jährige hat sich der Musik verschrieben. Ende Februar ist ihr zweiter Song erschienen. „Geh deinen Weg“ heißt er und geht in Richtung Deutschpop. Musik sei für sie wie ein „Sechser im Lotto“, sagt sie. „Da will ich auf jeden Fall dranbleiben.“

Auch Charlotte Kramer aus Eicklingen denkt gern an die Wahl zurück: Eine Verkäuferin in einem Schuhgeschäft hatte sie gefragt, ob sie mitmachen wolle. „Noch im Laden haben wir Fotos gemacht“, erzählt die heute 19-Jährige. Derzeit steht für sie die Vorbereitung aufs Abitur im Vordergrund. Beruflich will sie ins Lehramt einsteigen. Für die körperlich aktive junge Frau steht Sport als Studienfach bereits fest.